Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Famotidin Arzneimittelgruppen H2-Rezeptor-Antagonisten

Famotidin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der H2-Rezeptor-Antagonisten für die Behandlung von Magen- und Darmgeschwüren und des Zollinger-Ellison-Syndroms. Er hemmt die Ausschüttung der Magensäure und Pepsin im Magen. Die Wirkungen beruhen auf dem selektiven Antagonismus an Histamin-H2-Rezeptoren. Die Tabletten werden ein- bis zweimal täglich und unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen und Schwindel. Famotidin hat im Unterschied zum H2-Blocker Cimetidin ein geringes Potenzial für Arzneimittel-Wechselwirkungen.

synonym: Famotidinum PhEur

Produkte

Famotidin ist in der Schweiz nicht im Handel. In Deutschland und anderen Ländern ist es in Form von Filmtabletten erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Famotidin (C8H15N7O2S3, Mr = 337.4 g/mol) liegt als weisses bis gelblich-weisses kristallines Pulver oder als Kristalle vor und ist in Wasser sehr schwer löslich. Es ist ein Thiazol-Derivat und ein organisches Kation, das hauptsächlich über die Niere eliminiert und sezerniert wird.

Wirkungen

Famotidin (ATC A02BA03 ) hemmt die Ausschüttung der Magensäure und Pepsin im Magen. Die Wirkungen beruhen auf dem selektiven Antagonismus an Histamin-H2-Rezeptoren. Die Effekte treten nach etwa einer Stunde ein und halten 12 Stunden an.

Indikationen

Für die Behandlung von Magen- und Darmgeschwüren und des Zollinger-Ellison-Syndroms.

Off-Label-Use:

Im Jahr 2020 wurde Famotidin für die Therapie der Coronaviruserkrankung Covid-19 untersucht.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden ein- bis zweimal täglich und unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Die Veränderung des Magen-pH kann die Absorption und Bioverfügbarkeit anderer Arzneimittel beeinflussen. Antazida sollen nicht gleichzeitig, sondern in einem zeitlichen Abstand von 1 bis 2 Stunden eingenommen werden. Probenecid kann die Ausscheidung verringern. Famotidin interagiert nicht mit CYP450 und hat - im Unterschied zu Cimetidin - ein geringes Interaktionspotenzial.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen und Schwindel.

siehe auch

Ranitidin, H2-Rezeptor-Antagonisten

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Es wurden keine Artikel oder Produkte gefunden.
PharmaWiki mit Google durchsuchen.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.5.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen