Vision Autor Werben SPENDEN ♥ Newsletter Angebote Facebook

Kaliumnitrat Arzneimittelgruppen Salze

Kaliumnitrat ist ein Salz, das beim Erwärmen Sauerstoff freisetzt und dadurch brand- und explosionsfördernd wirkt. Früher wurde es deshalb unter anderem zur Herstellung von Asthma-Rauchpulver und als harntreibendes Mittel verwendet. Heute wird es medizinisch kaum mehr eingesetzt. Bei der Abgabe als Offenware in Apotheken und Drogerien soll beachtet werden, dass Kaliumnitrat zur Herstellung von Schwarzpulver, Rauchbomben und Zündschnüren geeignet ist. Es wird auch dem Fleisch als Konservierungmittel zugesetzt (E 252) und ist unter anderem in Wurst, Schinken und Salami enthalten.

synonym: Kalii nitras PhEur, Salpeter, Kalisalpeter, E 252, Salpetersaures Kalium, Chinesischer Schnee, Kalium nitricum

Produkte

Kaliumnitrat ist als Offenware in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Kaliumnitrat (KNO3, Mr = 101.1 g/mol) liegt als weisses, kristallines Pulver oder als farblose Kristalle vor. Es ist in Wasser beim Raumtemperatur leicht und in siedendem Wasser sehr leicht löslich. Kaliumnitrat ist geruchlos, schmeckt kühlend salzig und etwas bitter. Es soll dicht verschlossen und trocken aufbewahrt werden.

Kaliumnitrat, zum Vergrössern anklicken. Foto © PharmaWiki

Wirkungen

Kaliumnitrat hat oxidierende Eigenschaften. Es setzt bei einer Erwärmung Sauerstoff frei, verbessert dadurch die Verbrennung und kann Explosionen verursachen:

Siehe auch unter Redox-Reaktionen.

Anwendungsgebiete

In der Pharmazie:

Frühere Anwendungsgebiete:

Zur Herstellung von Feuerwerk, Sprengstoff und Schiesspulver:

Für Lebensmittel:

Verschiedene technische Anwendungen, zum Beispiel als Dünger.

Bestandteile von Schwarzpulver, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

siehe auchLiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2024
Der Autor dieses Artikels ist Dr. Alexander Vögtli. Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.2.2024 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen