Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Drospirenon Arzneimittelgruppen Gestagene / Antiandrogene

Drospirenon ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Gestagene, der in Kombination mit einem Östrogen oder als Monopräparat für die orale Empfängnisverhütung und mit Estradiol für die Hormonersatztherapie eingesetzt wird. Es hat gestagene, antiandrogene und antimineralocorticoide Wirkungen. Die Tabletten werden einmal täglich eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Blutungsunregelmässigkeiten, Zwischenblutungen, Akne, Kopfschmerzen und Brustschmerzen. Orale Kontrazeptiva können in sehr seltenen Fällen lebensbedrohliche thromboembolische Komplikationen wie Venenthrombosen und eine Lungenembolie auslösen.

synonym: Drospirenonum, DRSP

Produkte

Drospirenon ist als Fixkombination mit Ethinylestradiol oder mit Estetrol zur Empfängnisverhütung in Form von Filmtabletten im Handel.

In Kombination mit Estradiol wird Drospirenon auch für die Hormonersatztherapie eingesetzt (Angeliq®).

Die Bayer-Originale Yasmin®, Yasminelle® und YAZ® werden in der Schweiz seit dem Dezember 2021 nicht mehr vertrieben. Es stehen Generika zur Verfügung.

Im Jahr 2022 wurde ein Monopräparat mit Drospirenon ohne Östrogen für die Empfängnisverhütung zugelassen (Slinda®, Filmtabletten).

Struktur und Eigenschaften

Drospirenon (C24H30O3, Mr = 366.5 g/mol) ein Gestagen und ein Analogon des Aldosteron-Antagonisten Spironolacton. Es handelt sich um Spiroverbindungen, bei denen ein Ringpaar nur an einem Atom verbunden ist und um Lactone, d.h. zyklische Ester.

Wirkungen

Drospirenon (ATC G03AA12 ) hat gestagene, antiandrogene und antimineralocorticoide Eigenschaften. Die Empfängnisverhütung beruht in erster Linie auf der Hemmung des Eisprungs. Das pharmakologische Profil ähnelt Progesteron. Drospirenon hat eine Halbwertszeit von 32 Stunden.

Wirkmechanismus der Gestagene, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die korrekte Anwendung ist vom Produkt abhängig. Die Tabletten werden einmal täglich eingenommen.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Aufgrund seiner antimineralocorticoiden Wirkung kann Drospirenon theoretisch zu einer Hyperkaliämie führen. Deshalb ist bei gleichzeitiger Einnahme von Kalium, Sartanen, ACE-Hemmern, kaliumsparenden Diuretika, Renin-Inhibitoren und Aldosteron-Antagonisten Vorsicht geboten.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Blutungsunregelmässigkeiten, Zwischenblutungen, Akne, Kopfschmerzen und Brustschmerzen.

Orale Kontrazeptiva können in sehr seltenen Fällen lebensbedrohliche thromboembolische Komplikationen wie Venenthrombosen und eine Lungenembolie auslösen. Das Risiko ist bei Drospirenon höher als bei älteren Gestagenen wie Levonorgestrel.

siehe auch

Orale Kontrazeptiva, Gestagene, Spironolacton, Aldosteron-Antagonisten, Renin-Angiotensin-System, Antiandrogene

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2023 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.9.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen