Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Betamethason Arzneimittelgruppen Glucocorticoide

Betamethason ist ein entzündungshemmender, antiallergischer und immunsuppressiver Wirkstoff aus der Gruppe der Glucocorticoide. Die pharmakologischen Eigenschaften beruhen auf der Bindung an endogene Glucocorticoid-Rezeptoren. Betamethason wird unter anderem für die Behandlung allergischer, rheumatischer, dermatologischer und hämatologischer Krankheiten eingesetzt. Die Arzneimittel werden peroral, dermal, topisch und parenteral verabreicht. Glucocorticoide können Infektionskrankheiten begünstigen, Magen- und Darmgeschwüre verursachen, einen Diabetes auslösen und bei einer langen Behandlung die Haut schädigen. Die Therapiedauer soll deshalb kurz gehalten werden. Betamethason ist ein Substrat von CYP3A4.

synonym: Betamethasonum PhEur, Betamethasoni acetas PhEur, Betamethasoni dipropionas PhEur, Betamethasoni natrii phosphas PhEur, Betamethasoni valeras PhEur

Produkte

Betamethason ist unter anderem in Form von Tabletten, als Injektionssuspension, Creme, Salbe, Gel, Lotion, Scalp Application, Schaum und Lösung im Handel. Der Wirkstoff wird für die Behandlung der Schuppenflechte auch mit Calcipotriol fix kombiniert.

Struktur und Eigenschaften

Betamethason (C22H29FO5, Mr = 392.5 g/mol) liegt als weisses, kristallines Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist. In vielen Arzneimitteln ist es als Ester enthalten, zum Beispiel als Betamethasondipropionat, Betamethasonvalerat oder Betamethasondihydrogenphosphat-Dinatrium.

Wirkungen

Betamethason (ATC H02AB01 ) hat entzündungshemmende, antiallergische, immunsuppressive und antiproliferative Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Bindung an intrazelluläre Glucocorticoid-Rezeptoren im Zytoplasma der Zellen. Der dabei entstandene Komplex interagiert mit der DNA. Darüber hinaus entfaltet Betamethason auch extragenomische Effekte. Die Halbwertszeit liegt zwischen 5 bis 8 Stunden.

Wirkmechanismus der Glucocorticoide, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Betamethason und seine Derivate können peroral, dermal, topisch und parenteral verabreicht werden. Die Therapiedauer soll aufgrund der unerwünschten Wirkungen möglichst kurz gehalten werden.

Kontraindikationen

Die Gegenanzeigen sind abhängig vom Arzneimittel. Dazu gehören:

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Betamethason ist ein Substrat von CYP3A4 und es sind entsprechende Wechselwirkungen möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen bei einer systemischen Therapie gehören (Auswahl):

siehe auch

Glucocorticoide, Kortisontabletten, Topische Glucocorticoide

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 7.3.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen