Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Ganciclovir-Augengel Arzneimittelgruppen Antiviralia Nukleosid-Analoga

Ganciclovir ist ein antiviraler Wirkstoff aus der Gruppe der Nukleosid-Analoga, der gegen Herpesviren aktiv ist. Es wird in Form eines Augengels für die Behandlung einer akuten und oberflächlichen Herpes-simplex-Keratitis eingesetzt. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der viralen DNA-Synthese und der Virusvermehrung. Das Gel wird zunächst 5-mal und nach der Reepithelisierung noch 3-mal täglich in den Bindehautsack des Auges gegeben. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Störungen wie ein Brennen, Reizungen, Verschommensehen und eine oberflächliche Hornhautentzündung. Produkte

Das Ganciclovir-Augengel wurde in der Schweiz im Jahr 2020 zugelassen und kam im Jahr 2021 in den Handel (Virgan®). In anderen Ländern war das Gel schon früher erhältlich, zum Beispiel Zirgan® in den USA.

Struktur und Eigenschaften

Ganciclovir (C9H13N5O4, Mr = 255.2 g/mol) liegt als weisses, kristallines und hygroskopisches Pulver vor, das in Wasser schwer löslich ist. Es handelt sich um ein Nukleosid-Analogon von 2’-Desoxyguanosin. Siehe auch im Artikel Nukleinsäuren.

Wirkungen

Ganciclovir (ATC S01AD09 ) hat antivirale Eigenschaften gegen alle Herpesviren. Es ist ein Prodrug und wird in den Zellen von viralen und zellulären Kinasen zu Ganciclovirtriphosphat phosphoryliert, welches die virale DNA-Synthese und damit die Virusvermehrung hemmt. Das Triphosphat wird einerseits als falsches Substrat in die DNA eingebaut und hemmt andererseits die DNA-Polymerase. Die virale Phosphorylierung vermittelt eine Selektivität für die infizierten Zellen.

Wirkmechanismus von Ganciclovir, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

Indikationen

Für die Behandlung einer akuten und oberflächlichen Herpes-simplex-Keratitis.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Bis zur vollständigen Reepithelisierung der Kornea wird 5-mal täglich 1 Tropfen in den unteren Bindehautsack des betroffenen Auges gegeben. Anschliessend wird während 7 Tagen 3-mal täglich 1 Tropfen eingeträufelt. Hinweise zur korrekten Verabreichung finden Sie im Artikel Augentropfen.

Kontraindikationen

Das Arzneimittel ist nicht für die Behandlung von CMV-Infektionen geeignet. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Andere Augenmittel sollen in einem zeitlichen Abstand von mindestens 15 Minuten verabreicht werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören:

Okuläre Nebenwirkungen wie trockene Augen und Augenreizungen können auch vom Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid verursacht werden.

siehe auch

Ganciclovir, Nukleosid-Analoga, Nukleinsäuren, Aciclovir-Augensalbe, Augentropfen, Benzalkoniumchlorid

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Virgan 1.5 mg/g, Augengel
Wirkstoffe: Ganciclovirum
Unternehmen: THEA Pharma S.A.
Abgabekategorie: A
Gruppe / Anwendung: Ophthalmologika: Antiinfektiva
Die Produkteliste des PharmaWiki enthält in der Schweiz registrierte Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika. Dies sind Arzneimittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage. Produkte mit Packshots und Kurzbeschreibungen werden in Zusammenarbeit mit den Unternehmen veröffentlicht und gelten als Werbung.
schliessen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 6.12.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen