Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Sanddorn Phytopharmaka Drogenliste

Die Beeren des Sanddorns Hippophaë rhamnoides aus der Familie der Ölweidengewächse enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie ein fettes Öl mit ungesättigtes Fettsäuren, Carotinoide, Vitamine und Flavonoide. Sie haben allgemein gesundheitsfördernde, antioxidative, immunmodulierende und antitumorale Eigenschaften. Sanddorn wird als gesundes Lebensmittel konsumiert und das fette Öl wird in der Kosmetik verwendet.

synonym: Hippophae rhamnoides, Sea buckthorn

Produkte

Zu den Zubereitungen mit Sanddorn gehören Pulver, Kosmetika, Sanddornölkapseln, Lebensmittel, fettes Öl, Sirupe, Fruchtsaft und Konfitüren.

Stammpflanze

Der Sanddorn Hippophaë rhamnoides aus der Familie der Ölweidengewächse (Elaeagnaceae) ist ein winterharter Strauch mit silbergrauen und spitzen Blättern, der in Europa heimisch ist und bis zu 4 Meter hoch wird. Die Beeren haben eine gelbe, orange bis rote Farbe.

Arzneidroge

Als Arzneidroge werden die frischen oder getrockneten Früchte (Beeren, Hippophae fructus) der Pflanze verwendet. Aus ihnen und den Samen wird auch das fette Öl gewonnen.

Inhaltsstoffe

Zu den Inhaltsstoffen gehören:

Wirkungen

Sanddorn hat unter anderem antioxidative, immunmodulierende, antitumorale, antimikrobielle, zytoprotektive und generell gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Anwendungsgebiete

Die Pflanze ist sehr widerstandsfähig und wird deshalb auch für die Aufforstung verwendet.

siehe auch

Fruchtsaft, Sanddornölkapseln, Vitamin C

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 22.11.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen