Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Nicotinamid Arzneimittelgruppen Vitamine Vitamin B3

Nicotinamid ist ein wasserlösliches Vitamin aus der Gruppe des Vitamin-B3-Komplexes, das im Körper für die Biosynthese von Cofaktoren wie NAD und NADP verwendet wird, welche an zahlreichen Redox-Reaktionen beteiligt sind. Eine ausreichende Zufuhr schützt vor der Vitaminmangelerkrankung Pellagra. Es stehen Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung, die in der Regel peroral verabreicht werden. Nicotinamid-Gele sind in einigen Ländern für die äusserliche Behandlung der Akne zugelassen. Unerwünschte Wirkungen werden kaum beobachtet. Nicotinamid gilt in therapeutischen Dosen als gut verträglich.

synonym: Nicotinamidum PhEur, Nicotinamide, Vitamin PP, Niacinamid, Vitamin B3, Nicotinsäureamid, NAM

Produkte

Nicotinamid ist in zahlreichen Vitaminpräparaten unter anderem in Form von Tabletten, Brausetabletten und Kapseln enthalten.

Nicotinamid wird unter anderem auch als Vitamin B3 (mit weiteren Vertretern), als Vitamin PP (Pellagra Preventing) und als Niacinamid bezeichnet.

Struktur und Eigenschaften

Nicotinamid (C6H6N2O, Mr = 122.1 g/mol) liegt als weisses, kristallines Pulver vor und ist in Wasser leicht löslich. Es ist das Carboxamid der Nicotinsäure. Nicotinamid ist ein Bestandteil des sogenannten Vitamin-B3-Komplexes, zum dem auch die Nicotinsäure (Niacin) und Nicotinamid-Ribosid gehören. Die Aminosäure Tryptophan ist ein natürlicher Vorläufer des Vitamins.

Wirkungen

Nicotinamid (ATC A11HA01 ) ist ein Bestandteil von Nicotinamidadenindinukleotid (NAD) und von Nicotinamidadenindinukleotidphosphat (NADP). Beide sind Cofaktoren von Enzymen und im Körper und in den Zellen an zahlreichen Redox-Reaktionen und am Energiestoffwechsel beteiligt.

Auf der Haut entfaltet Nicotinamid unter anderem entzündungshemmende, aufhellende, antimikrobielle und protektive Eigenschaften.

AnwendungsgebieteDosierung

Gemäss der Fachinformation. Nicotinamid wird in der Regel peroral und seltener topisch und parenteral verabreicht. Zur Vorbeugung liegt die Dosis üblicherweise im zweistelligen Mikrogrammbereich. Therapeutisch werden auch höhere Dosen eingenommen.

Unerwünschte Wirkungen

Nicotinamid gilt in therapeutischen Dosen als gut verträglich.

siehe auch

Nicotinsäure

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.1.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen