Vision Autor Werben SPENDEN ♥ Newsletter Angebote Facebook

Zinkoxid Arzneimittelgruppen

Zinkoxid ist eine anorganische Substanz mit austrocknenden, adstringierenden, hautschützenden, wunddheilungsfördernden und leicht antiseptischen Eigenschaften. Sie wird zum Beispiel in Form von Salben und Schüttelmixturen bei Hauterkrankungen, bei einer Windeldermatitis, beim Hautwolf, Hämorrhoiden und kleinen Hautverletzungen lokal aufgetragen. Die Zubereitungen können üblicherweise ein- bis mehrmals täglich verwendet werden. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Überempfindlichkeitsreaktionen. Sonnenschutzmittel mit Zinkoxid können die Haut weiss verfärben.

synonym: Zinci oxidum PhEur, CI 77947, Zinc Oxide

Produkte

Zinkoxid ist unter anderem in Zinksalben, Schüttelmixturen, in Sonenschutzmitteln, Hautpflegemitteln, Hämorrhoidensalben, Babypflegeprodukten, Kosmetika und Wundheilsalben enthalten. Zinkoxid wird auch mit anderen Wirkstoffen fix kombiniert und traditionell wurden zahlreiche Magistralrezepturen mit dem Wirkstoff hergestellt. Die medizinische Anwendung reicht bis in die Antike zurück.

Struktur und Eigenschaften

Zinkoxid (ZnO, Mr = 81.4 g/mol) liegt als weisses bis schwach gelblich weisses, amorphes, weiches und geruchloses Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist. Es handelt sich um eine natürlich vorkommende anorganische Substanz. Beim Erhitzen, zum Beispiel mit einem Bunsenbrenner, wird Zinkoxid gelb und beim Abkühlen wieder weiss. Zinkoxid gehört zu den Pigmenten und nicht zu den Farbstoffen, weil es in Wasser unlöslich ist.

Struktur: ZnO

Wirkungen

Zubereitungen mit Zinkoxid haben austrocknende, adstringierende, hautschützende, hautpflegende, wunddheilungsfördernde und leicht antiseptische Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Freisetzung von Zinkionen aus der Salbe.

Anwendungsgebiete

Zubereitungen mit Zinkoxid werden unter anderem für die folgenden Anwendungsgebiete verwendet (Auswahl):

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Mittel werden üblicherweise ein- bis mehrmals täglich lokal aufgetragen .

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Die Zubereitungen sollen nicht gleichzeitig mit anderen topischen Arzneimitteln aufgetragen werden, weil deren Effekt dadurch reduziert werden könnte.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen der Zubereitungen gehören Überempfindlichkeitsreaktionen, insbesondere aufgrund von Hilfsstoffen wie Wollwachs.

Sonnenschutzmittel mit Zinkoxid können zu einer Weissfärbung der Haut führen („Weissel-Effekt“) und die Haut austrocknen. Bei der Verwendung von Nanopartikeln ist dieser Effekt weniger stark ausgeprägt.

siehe auchLiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2024
Der Autor dieses Artikels ist Dr. Alexander Vögtli. Dieser Artikel wurde zuletzt am 5.2.2024 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen