Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Carbidopa Arzneimittelgruppen Antiparkinsonika Decarboxylasehemmer

Carbidopa ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Decarboxylasehemmer, der ausschliesslich in Fixkombination mit Levodopa für die Behandlung der Parkinson-Krankheit verabreicht wird. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Aktivierung des Prodrugs Levodopa in der Peripherie. Dadurch gelangt mehr Wirkstoff zum Wirkort im zentralen Nervensystem.

synonym: Carbidopum, Carbidopum monohydricum PhEur, Carbidopa-Monohydrat

Produkte

Carbidopa wird in Kombination mit Levodopa in Form von Tabletten angewendet. Neben dem Original Sinemet® sind auch Generika erhältlich. Carbidopa ist in der Schweiz seit dem Jahr 1973 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Carbidopa (C10H14N2O4, Mr = Mr = 226.2 g/mol) liegt in Arzneimitteln als Carbidopa-Monohydrat vor, ein weisses, kristallines Pulver, das in Wasser schwer löslich ist.

Wirkungen

Carbidopa (ATC N04BA02 ) hemmt die Aktivierung des Prodrugs Levodopa in der Peripherie und erhöht so die Konzentration des aktiven Wirkstoffs an seinem Wirkort im zentralen Nervensystem.

Aktivierung des Prodrugs Levodopa und Hemmung der Dopa-Decarboxylase, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

Indikationen

In Kombination mit Levodopa: Morbus Parkinson

siehe auch LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2023 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 26.4.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen