Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Piracetam Arzneimittelgruppen Nootropika Racetame

Piracetam ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Nootropika, der für die Behandlung kortikaler Myoklonien, kognitiver Störungen bei älteren Menschen und bei einer Dyslexie bei Kindern eingesetzt wird. Es hat einen Einfluss auf neuronale und vaskuläre Funktionen. Die Arzneimittel werden in der Regel zwei- bis dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Zittern, Depression und Schläfrigkeit. Piracetam wird vorwiegend unverändert eliminiert.

synonym: Piracetamum

Produkte

Nootropil ist in Form von Filmtabletten im Handel (Nootropil®). Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 1977 zugelassen. Die Lösung wird nicht mehr vertrieben.

Struktur und Eigenschaften

Piracetam (C6H10N2O2, Mr = 142.2 g/mol) ist ein 2-Pyrrolidinon-Derivat. Es ist strukturell mit dem Neurotransmitter GABA und dem Antiepileptikum Levetiracetam (Keppra®) verwandt.

Wirkungen

Piracetam (ATC N06BX03 ) hat einen Einfluss auf die kognitiven Fähigkeiten und hämorheologische Eigenschaften. Es moduliert die Neurotransmission, hat neuroprotektive, antikonvulsive und antivasospastische Effekte und fördert die Mirkozirkulation. Die Effekte werden unter anderem auf eine Wiederherstellung der Fluidität der Zellmembranen zurückgeführt. Die Halbwertszeit liegt zwischen 4 bis 6 Stunden.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Arzneimittel werden zwei- bis dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.

Missbrauch

Piracetam kann als Smart Drug missbraucht werden.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Piracetam wird hauptsächlich unverändert über die Nieren eliminiert. Bei der Kombination mit Schilddrüsenhormonen wurde über Nebenwirkungen berichtet.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Zittern, Depression und Schläfrigkeit.

siehe auch

Smart Drugs, Racetame

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2023 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 19.5.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen