Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Permeation Pharmakokinetik

synonym: Drug permeation

Definition

In der Pharmakokinetik bezieht sich die Permeation auf den Übertritt eines Wirkstoffs durch eine Zellmembran. Der Begriff wird oft im Zusammenhang mit der intestinalen Absorption im Verdauungstrakt verwendet. Dabei gelangen die Wirkstoffmoleküle nach der Freisetzung aus der Arzneiform aus dem Darmlumen über die Zellmembranen der Enterozyten (Darmzellen) in den Blutkreislauf. Die Permeation spielt aber bei allen pharmakokinetischen Prozessen eine zentrale Rolle.

Wirkstoffe gelangen primär durch die passive Diffusion, über Transporter, Kanäle sowie eine Endo- und Exozytose mit Vesikeln über Membranen. Der parazelluläre Transport bezieht sich auf den Weg neben den Zellen vorbei.

Zu den Einflussfaktoren für die Permeation gehören:

Transportmechanismen für Wirk- und Nährstoffe an Darmzellen, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

siehe auch

Absorption, Bioverfügbarkeit, Transporter

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 26.7.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen