Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Inotuzumab-Ozogamicin Arzneimittelgruppen Antikörper-Wirkstoff-Konjugate

Inotuzumab-Ozogamicin ist ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat, das für die Behandlung einer CD22-positiven B-Vorläuferzellen-ALL (akute lymphoblastische Leukämie) eingesetzt wird. Inotuzumab ist ein Antikörper, der an CD22 auf den Krebszellen bindet. Über einen Linker ist er mit dem niedermolekularen Zytostatikum Calicheamicin verbunden. Dieses wird intrazellulär freigesetzt und löst den Zelltod aus. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem Blutbildveränderungen, Infektionen, Blutungen, Fieber, Übelkeit, Bauchschmerzen und Kopfschmerzen.

synonym: Inotuzumabum ozogamicinum

Produkte

Inotuzumab-Ozogamicin wurde in der Schweiz, in der EU und in den USA im Jahr 2017 als Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung zugelassen (Besponsa®). Siehe auch unter Gemtuzumab-Ozogamicin.

Struktur und Eigenschaften

Inotuzumab-Ozogamicin ist ein gegen CD22 gerichtetes Antikörper-Wirkstoff-Konjugat. Inotuzumab ist ein humanisierter monoklonaler lgG4-Antikörper, welcher der an CD22 bindet. Über einen säureabspaltbaren Linker ist der Antikörper mit Calicheamicin verbunden, das zytotoxische Eigenschaften hat.

Wirkungen

Inotuzumab-Ozogamicin (ATC L01XC26 ) hat zytotoxische Eigenschaften. Es bindet an CD22-exprimierende Tumorzellen und wird in diese aufgenommen. Im Zellinnern wird Calicheamicin durch die hydrolytische Spaltung des Linkers freigesetzt. Es verursacht Doppelstrangbrüche in der DNA, was den Zellzyklus anhält und den Zelltod durch Apoptose einleitet. CD22 ist ein Glykoprotein, das auf der Oberfläche der Krebszellen exprimiert wird.

Indikationen

Zur Behandlung einer CD22-positiven, rezidivierenden oder refraktären B-Vorläuferzellen-ALL (akute lymphoblastische Leukämie).

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht.

Kontraindikationen

Inotuzumab-Ozogamicin ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören:

siehe auch

Gemtuzumab Ozogamicin

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2023 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.12.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen